19. September 2020
NLB Damen (Meisterschaft)
4:3
Waldkirch-St. Gallen Floorball Uri

Das zweite Spiel der frisch begonnenen Meisterschaft beginnt mit einer sehr defensiven Einstellung der Urnerinnen, da diese ausnahmsweise nur mit zwei anstelle von drei Blöcken spielen und deswegen aufs Pressing verzichten. Die Trainer setzten auf schnelle, wirksame Konterangriffe, um so das Heimteam zu überraschen. Die Konter gelingen den «Gelb-Schwarzen» zwar ganz gut, jedoch können die herausgespielten Chancen nicht verwertet werden. Kurz vor Ende des ersten Drittels hagelt es dann trotz defensiver Spielweise beim Damen I Team von Floorball Uri im eigenen Tor. Genervt über diesen kleinen Fehler treten die Spielerinnen in die Kabine.

Stark umkämpftes zweites Drittel

Wieder aufgemuntert und mit frischer Energie stürmen die «Stiere» sogleich nach der ersten Pause los. Völlig überrumpelt, mit den Köpfen noch in der Pause, schlägt es bei den «Grün-Weissen» zum ersten Mal in der Kiste ein. Ausgelöst wurde der Angriff durch eine wunderschöne Passkombination an der Bande. Patricia Bitterli kann ihrer Gegenspielerin davonziehen und bemerkt die freistehende Laura Müller. Nach kurzem Pass, welcher nicht gestoppt werden kann, kommt Laura Müller ungehindert zum Abzug und drescht den Ball ins Tor. Die nun ausgeglichene Partie gewinnt an noch mehr Spannung als in Minute 28 die St. Gallerinnen einen Urner Angriff nur mit einem Stockschlag abwehren können. Dank der Überzahlsituation konnte man nun sehr offensiv stehen, was WASA St. Gallen jedoch bei einem schnellen Konter den Shorthander zum 2:1 erlaubte. Doch nur 40 Sekunden nach dem Treffer können die «Gelb-Schwarzen» das Powerplay ausnützen und wieder ausgleichen. Lucie Ming lässt die Verteidigung geschickt durch eine Körpertäuschung stehen und läuft ungehindert zum Tor. Mit einem letzten Blick auf Jasmin Gnos erfolgt der Pass, welcher diese ungehindert annehmen kann. Der leicht flatternde Schuss fliegt unhaltbar Richtung Tor und kann durch die verzweifelnde, hechtende Torhüterin nicht mehr gestoppt werden. Jasmin Gnos gleicht zum 2:2 aus. Die Urnerinnen verlassen mit einem gewonnenen zweiten Drittel das Spielfeld.

Schwierigkeiten in der Urner Defensive

Unterstützt durch die Heim Fans gelingt Waldkirch St. Gallen in der 42. Minute der erneute Führungstreffer. Damit nicht genug, nur 3 Minuten später erhöhen die Gastgeber auf ein 4:2. Mit dem Wissen, dass es so nicht weitergehen kann, nimmt der Trainerstaff des Damen I fünf Minuten vor Ende ein Timeout. Die neue Strategie ist simpel, alles nach vorne werfen was geht. Anfänglich können die St. Gallerinnen den wilden Ansturm der «Stiere» noch erfolgreich verteidigen, als das Pressing jedoch noch einmal in die Höhe getrieben wurde, waren alle Mühen umsonst. Carmen Reding mit dem Pass auf Laura Müller, welche den Ball geschickt mithilfe eines «Buäbätricklis» im Tor versenkt. Trotz allen Offensiven Anstrengungen im letzten Drittel gelingt dem Damen I den Ausgleich nicht mehr vor Abpfiff der wilden Partie.

Für Uri spielten: Anna-Lena Arnold, Nadine Hofstetter, Svenja Schuler, Miia Saari, Beatrice Rickli, Jasmin Gnos(1), Laura Müller(2), Anja Loretz, Nadine Arnold, Alina Barengo, Lucie Ming, Patricia Bitterli, Carmen Reding, Laura Kullaa

Abwesend: Bissig Lea, Kessler Luzia, Gärtner Nathalie (Verletzt); Ida Suikka

Betreuer/Trainer: Aschwanden Andreas; Imhof Roman