14. November 2021
NLB Damen (Meisterschaft)
4:6
Floorball Uri Nesslau Sharks

Zu wenig Biss gegen die Nesslau Sharks

Die NLB Damen aus Uri erwischten einen denkbar schlechten Start in die Partie. Obwohl keine eigenen Fehler gemacht wurden, stand es zur zehnten Minute bereits zwei zu null für die Nesslau Sharks. Die Urnerinnen stürmten nun entschlossen nach vorne um den Rückstand weg zu machen und so konnte Laura Müller in der 17. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Dabei profitierte sie von der starken Vorarbeit von Jasmin Gnos, welche ihr nach einem erfolgreichen Zweikampf den Ball zuspielen konnte. Die Aufholjagd wurde jedoch eine Minute später jäh beendet mit einem Kontertor der Sharks. Die Heimmannschaft musste also mit einem eins zu drei Rückstand in die Pause.

Trotz der motivierenden Worte, welche die Trainer in der Pause an die Mannschaft richteten, war Floorball Uri zu keiner Reaktion fähig. Ganz im Gegenteil gingen im Mitteldrittel viele Zweikämpfe verloren und auch mit dem Spielgerät wusste man wenig anzufangen. Die Gegnerinnen konnten gar zwei weitere Tore erzielen und so lag man zur Halbzeit bereits eins zu fünf hinten. Entschlossen darauf eine Antwort zu geben, gab es einen Ruck durch die Reihen der Urnerinnen und es wurde wieder mit mehr Elan nach vorne gestürmt. Das wurde kurz vor Drittelsende schliesslich belohnt, als Miia Saari ihrer Kontrahentin davon zog und mit einem genialen Flachschuss das 2:5 erzielte.

Zurück aus der Pause zeigten sich alle beflügelt von diesem Treffer. Die Passivität, welche in den ersten beiden Dritteln vorherrschte, war verschwunden und somit auch die vielen unnötigen Fehler. So war es nochmals Miia Saari, welche nach einem gewonnenen Zweikampf einen Treffer erzielen konnte und die Hoffnung somit definitiv zurückbrachte. Da langsam die Zeit ausging, wurde nochmals alles nach vorne geworfen und so konnte Luana Schmid in der 54. Minute tatsächlich noch den Anschlusstreffer erzielen. Die Jubelschreie von der Tribüne verstummten jedoch schon Sekunden später, als eine Zwei-Minuten-Strafe das Momentum der «Stiere» brach. Ein unnötiger Eigenfehler im Boxplay führte schlussendlich zum 4:6 Entscheidungstreffer für die Ostschweizerinnen. Die Gästemannschaft zeigte während der gesamten Partei die grössere Einsatzbereitschaft und verwerteten ihre Chancen eiskalt. Ausschliesslich im Schlussdrittel konnte man von einem ausgeglichenen Spiel sprechen.

Fazit des Trainerstabs:
Dieses Spiel war ein genereller Rückschritt und es wird mehr Leistung am nächsten Wochenende erwartet. Wir konnten zu keiner Zeit unser Potenzial abrufen, waren unorganisiert und zeigten zu wenig Kampfgeist.

Ausblick:
Das nächste Wochenende bietet gleich zwei Partien. So trifft man am Samstag auswärts auf den Tabellen sechsten und am Sonntag um 18:00 finden das Spitzenspiel gegen den Tabellenleader St. Gallen in der heimischen Hagenhalle statt.

Für Floorball Uri spielten: Alina Barengo, Melanie Gnos, Jasmin Gnos, Carmen Reding, Miia Saari, Nathalie Gärtner, Adriana Wey, Lucie Ming, Laura Müller, Anja Loretz, Svenja Schuler, Alessia Magagnino, Naomi Muheim, Lara Gnos, Naomi Muheim, Luana Schmid, Luzia Kessler

Im Tor stand: Rahel Büchlin