08. Januar 2022
NLB Damen (Meisterschaft)
4:5
12' C. Reding, 17' E. Seeholzer, 18' A. Wey, 35' M. Gnos
Floorball Uri Visper Lions

Punktverlust gegen das Tabellenschlusslicht Trotz gutem Beginn verlor das Damen NLB Team von Floorball Uri schlussendlich im Penaltyschiessen gegen die Vipser Lions mit 4:5.

Nach der Spielpause über die Festtage zeigte sich gleich zu Beginn des Heimspiels deutlich, dass das viele Raclette und die Weihnachtsnaschereien neue Kräfte in den Urnerinnen erweckte. So gelang es Carmen Reding durch einen pfeilschnellen Sololauf das erste Tor im Jahr 2022 für Floorball Uri zu verbuchen. Wenig später wurden den Stieren nach einem groben Stockschlag ein Freistoss in aussichtsreicher Position zugesprochen. Bei einer perfekt einstudierten Variante bediente Alessia Magagnio ihre Blockpartnerin Erja Seeholzer. Diese zögerte nicht lange und erhöhte den Vorsprung sogleich auf 2:0. Keine Minute später assistierte Melanie Gnos mit einem Traumpass durch den generischen Slot Adriana Wey, welche kaltschnäuzig das 3:0 erzielte.

Im Mitteldrittel verloren die Tell’s Töchter zunehmend an Disziplin und somit schlichen sich vermehrt Eigenfehler ein. Die Gäste aus dem Wallis ihrerseits bedanken sich für die Fahrlässigkeit der Urnerinnen und schossen somit Tor um Tor. So fiel in der 34. Spielminute nach einem weiteren Fehler im Aufbauspiel der 3:3 Ausgleichstreffer. Immerhin konnte das folgende Bully sofort gewonnen werden. Gleich darauf lancierte Adriana Wey aus der eigenen Platzhälfte die freistehende Melanie Gnos. Diese machte eine geschickte Körpertäuschung und hämmerte anschliessenden den Ball zum 4:3 in die Maschen des Lions Tores.

Das Schlussdrittel brachte hingegen keine Trendwende für Floorball Uri. Die Spielauslösungen waren weiterhin zu kompliziert, was zahlreiche Ballverluste in der Mittelzone zur Folge hatte. Nach einem solchen Ballverlust verwirklichten die Walliserinnen nach einem schnellen Konter den erneuten Ausgleich. Die letzten Spielminuten, sowie die Nachspielzeit brachten keine Entscheidung hervor, was zum Penaltyschiessen führte. Obwohl es der bärenstarken urner Torfrau Anna-Lena Arnold gelang ganze drei Versuche zu parieren, entschieden die Lions das Spiel für sich.

Fazit Trainer / Ausblick Für die Trainer handelte es sich hierbei um einen völlig unnötigen Punktverlust gegen den Tabellenletzten. Nach einem guten Start kassierte man innert fünf Spielminuten drei Gegentore. Die Konstanz des Spielkonzepts über 60 Minuten liess wieder einmal zu wünschen übrich.

Für Uri spielten: Anna-Lena Arnold (T), Rahel Büchlin (Ersatz), Alina Barengo, Carmen Reding(1), Miia Saari, Adriana Wey(1), Lucie Ming, Laura Müller, Svenja Schuler, Alessia Magagnino, Melanie Gnos(1), Erja Seeholzer(1), Luzia Kessler, Patricia Bitterli, Noami Muheim, Julia Schelbert, Lara Gnos

Betreuer/Trainer: Beat Müller, Florian Achermann, Sabrina Rüttimann und Roger Metry