12. September 2020
NLB Damen (Meisterschaft)
2:4
Floorball Uri UH Appenzell

Von Beginn an war es der Mannschaft klar, dass es eine Topleistung benötigt, um in der hart umkämpften Liga erfolgreich zu sein. Zum Saisonstart kämpft das Fanionsteam von Floorball Uri zudem noch mit gleich vier verletzten Spielerinnen. Der gute Start in das wichtige, erste Spiel konnte durch intensives Pressing mittels drei Blöcken sichergestellt werden. Bereits nach den ersten 10 Minuten der Partie waren die Urnerinnen die bessere Mannschaft. Ein unglücklicher Stockschlag in Minute 18 resultierte in einer zweiminütigen Unterzahl, welche von UHC Appenzell kaltblütig ausgenutzt wurde. Die Hausherrinnen konnten lange mittels einer kompakten Box das Tor dichthalten, mussten sich dann aber doch nach einem Geniestreich des Gegners geschlagen geben. UHC Appenzell geht mit einer 0:1 Führung aus dem ersten Drittel. Insgesamt kann gesagt werden, dass die Gästemannschaft mehr von der bisherigen Partie hatte, weswegen die Führung gerechtfertigt ist.

Dominantes zweites Drittel

Mit mehr Tempo und Druck kamen die Urnerinnen aus der Kabine zurück. In der 33. Minute konnte im Powerplay nach einer hervorragender Passstafette das 1:1 erzielt werden. Carmen Reding versenkte den Ball im Tor assistiert von Patricia Bitterli. Nur drei Minuten später befinden sich die «Gelb-Schwarzen» wieder in einem Konterangriff. Ida Suikka, welche zum ersten Mal für Floorball Uri in der NLB auflief, setzt sich an der Bande durch und lässt ihre Gegenspielerin chancenlos stehen. Ein gekonnter Pass auf die heutige Best Playerin Patricia Bitterli, welche die Torhüterin ganz cool umspielt brachte die erstmalige Führung. Nur kurze Zeit später folgte jedoch ein herber Rückschlag. Die Appenzellerinnen überliefen die zu offensiv stehende Mannschaft von Trainer Andreas Aschwanden und erzielt gleich 2 Tore in der 38. Minute. Trotz klarer Dominanz im zweiten Drittel muss das Damen I Team ein zweites Mal mit einem Rückstand in die Kabine gehen.

Fehlende Chancenverwertung

Frisch ermutigt aus der Pause kommend, bestimmt die Heimmannschaft weiterhin das Spiel. Es fallen gute Schüsse, welche den Gegenspielerinnen Angst einjagen, jedoch überquert keiner die Torlinie. Das Heimteam übt weiterhin hohen Druck aus. In der 56. Minute passiert es jedoch wieder, ein unnötiges Foul an der Bande. Wegen des Foulspiels muss erneut das Boxplay von den Urnerinnen sich beweisen. Ein weiteres Mal demonstrieren die Spielerinnen von UHC Appenzell ihre Fähigkeiten in der Überzahl und erhöhen auf 2:4. Die letzten Minuten reichen leider nicht mehr aus, um sich Punkte zu sichern. Floorball Uri verliert die Partie mit einem 2:4. Trotz einer Niederlage kann gesagt werden, dass eine gute Leistung durch die schnellen Wechsel und den hohen Druck erzielt wurde. Das Powerplay erwies sich ebenfalls als sehr effizient, jedoch muss das Aufbauspiel noch optimiert werden, damit man mit den Saisonambitionen mithalten kann.

Für Uri spielten: Anna-Lena Arnold, Hofstetter Nadine, Jennifer Bissig, Svenja Schuler, Miia Saari, Beatrice Rickli, Melanie Gnos,  Jasmin Gnos, Laura Müller, Anja Loretz, Ida Suikka, Arnold Nadine, Barengo Alina, Ming Lucie,  Bitterli Patricia(1), Reding Carmen(1), Alessia Magagnino,  Luana Schmid, Arnold Nadine