04. October 2020
NLB Damen (Meisterschaft)
4:3
Visper Lions Floorball Uri

Trotz langer Anreise mit Furka Verlad starten die Urnerinnen mit Vollgas ins nächste Spiel. Die Trainer haben sich wieder für ein System mit drei Blöcken entschieden, welches sich in der Vergangenheit bewährt hat.  Die eigene Defensive kann in der 12 Minute zum ersten Mal geknackt werden, als es ein Getümmel hinter dem Tor gibt und die Visper Lions das Chaos ausnützten. Nicht wirklich beeindruckt von diesem frühen Gegentreffer kämpft Floorball Uri unbeirrt weiter. Das hohe Pressing ermöglicht zahlreiche Chancen, welche jedoch alle nicht verwertet wurden. Mit einem 0:1 Rückstand müssen die Spielerinnen in die Kabine, wohlwissend, dass im ersten Drittel mehr möglich gewesen wäre.

Verschlafenes zweites Drittel

Kaum fängt das zweite Drittel an, spürt man die dreistündige Reise der «Gelb-Schwarzen». Viele Zweikämpfe gehen verloren, es scheint die Urnerinnen können mit dem Pressing der Gegner nicht mithalten. UHC Visper Lions weiss den schwachen Moment zu bestrafen und erzielt in der 24 Minute nach einem Auslösungsfehler das 2:0. Nur 5 Minuten später, Unterzahlspiel für das Damen I von Floorball Uri nach Spielverzögerung. Die «Rot-Schwarzen», heute knallhart im Angriff, wissen die Situation auszunutzen und erzielen den nächsten Treffer. Geschlagen müssen sich die Urnerinnen in die letzte Pause begeben.

Strategiewechsel resultiert zu einem Krimi

Mit einem 0:3 Rückstand konfrontiert entscheiden sich die Trainer für einen Strategiewechsel auf zwei Blöcke. Die Zuschauer können ihren Augen kaum trauen, die vorher verschlafenen Kälber scheinen sich in der Pause in angriffslustige Stiere verwandelt zu haben. Mit viel Druck und neuem Antrieb durchbrechen sie in der 44. Minute die Verteidigung des Löwen zum ersten Mal. Laura Müller versenkt den Ball nach einem Rückpass von Miia Saari. Nur 26 Sekunden später der nächste Ansturm auf die entsetzten Visper Lions. Monika Gisler mit einem Pass auf Jasmin Gnos, welche es ganz frech aus der Distanz mit einem Weitschuss versucht. Überrascht aus dieser Entfernung geprüft zu werden, verschläft der Torwart den Test und somit verkürzen die Urnerinnen auf einen 2:3 Rückstand. Die Gegner benutzen die einzige Möglichkeit das Momentum zu stoppen: ein Timeout. Nach der kurzen Pause zeigt sich dem Zuschauer ein spannendes, umkämpftes Spiel. Mithilfe einer unglücklichen Ablenkung kassiert das Damen NLB von Floorball Uri in der 50. Minute ein weiteres Gegentor. Nur noch 30 Sekunden zu spielen greifen die Trainer in die Trickkiste und nehmen sich ein Timeout. Der Plan, den anschliessenden Freistoss direkt vors Tor zu spielen und versenken. Jasmin Gnos schnappt sich den Ball und spielt den Freistoss wunschgemäss auf die vor dem Tor stehende Carmen Reding, welche den Ball aus einer wilden Drehung versenkt. Angefeuert durch die Fans geben die «Tells-Töchter» noch einmal Vollgas und stürmen das Feld mit sechs Feldspielerinnen. Trotz unglaublichem Siegeswillen gelingt es den Visper Lions gerade noch die Führung über die paar Sekunden zu verteidigen. Das Damen NLB von Floorball Uri muss sich mit einer 3:4 Niederlage geschlagen geben, hat jedoch riesen Charakter bewiesen mit einer genialen Aufholjagt.  

Für Uri spielten: Hofstetter Nadine, Anna-Lena Arnold, Jasmin Gnos(1), Laura Müller(1), Laura Kulla, Alina Barengo, Nicole Stuzt, Lucie Ming, Bea Rickli, Monika Gisler, Svenja Schuler, Melanie Gnos, Patricia Bitterli, Anja Loretz, Carmen Reding(1), Miia Saari, Sini Emilia Malinen

Absesend: Lea Bissig (verletzt) ; Luzia Kessler (verletzt) ; Nathalie Gärtner (verletzt) ; Jennifer Bissig (privat) ; Nadine Arnold (Schule) ; Naomi Muheim (privat) ; Alessia Magagnino (privat) ; Erja Seeholzer (privat) ; Luana Schmid (privat)

Betreuer/Trainer: Aschwanden Andreas; Imhof Roman; Florian Achermann