11. October 2020
NLB Damen (Meisterschaft)
7:5
UH Lejon Zäziwil Floorball Uri

Nachdem die Mannschaft aus dem Urnerland im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten angetreten ist, folgt heute der Tabellenleader. Jedoch zeigen die Spielerinnen bereits von Anfang an klar, was sie wollen. Mit viel Druck starten die «Gelb-Schwarzen» in das wichtige Spiel und führen in der 5. Spielminute bereits mit einem 2:0 Vorsprung. Beim ersten Tor wurde Alina Barengo von Jeniffer Bissig assistiert, welche den Ball nach einem Freistoss im Tor versenkt. Beim zweiten Tor machten sich die Urnerinnen schliesslich das Powerplay zu Nutze und Laura Müller erzielte den Treffer nachdem sie sich selbst den Ball wieder zurückerkämpft hatte. Der Vorsprung konnte bis in die 13. Minute verteidigt werden, bis es dann den Gastgebern doch noch gelang innert kurzer Zeit auszugleichen. Somit ging man mit einem 2:2 in die Pause.

Starke Torhüterin behaltet den Traum am laufen

Die Fans spüren, dass sich in der Pause bei den Gastgebern was getan hat. Die Mannschaft aus Konolfingen zeigt, wieso sie sich auf Platz 1 in der Tabelle befinden. Mit viel tempo erhöhen sie den Druck und lassen den Spielball mit ungemeinem Tempo laufen. Die «Tells-Töchter» können sich bei Torhüterin Nadine Hofstetter bedanken, welche das Tor mit einer einzigen Ausnahme das ganze zweite Drittel über dichthält. Trotz wenigen aber schnellen Konterangriffen gelingt es den Urnerinnen nicht wirklich gefährlich in die Offensive zu kommen und so retten sich mit einem 2:3 Rückstand in die nächste Pause.

Wilde Schlusspartie mit vielen Toren

Mit einem unglücklichen Start beginnt das Damen I von Floorball Uri das letzte Drittel. Nur 6 Sekunden gespielt, gibt es bereits eine Strafe, welche in einer Unterzahlsituation resultiert. Dies wird von den «Pink-Schwarzen» kaltblütig ausgenutzt. Die Gastgeber erhöhen auf 2:4. Doch nur eine Minute später der Anschlusstreffer durch Patricia Bitterli, welche heute am meisten überzeugen konnte. Mit einem spektakulären Sololauf zerlegt sie die Defensive im Alleingang. Trotz allen Bemühungen den Kasten dicht zu halten, gelingt es UH Lejon Zäziwil innert 5 Minuten erneut 2 Tore zu schiessen. Die Trainer versuchen mit Hilfe eines Timeouts die Strategie zu wechseln und schalten auf totalen Angriff. Der offensive Spielstil hat seine Folgen und ein weiterer Schuss landet im eigenen Tor. Nur noch 9 Minuten zu spielen, deswegen erhöhen die «Stiere» noch einmal ihre offensiven Bemühungen und zeigen was sie können. Kurz vor Ende gelingt ihnen dann doch noch ein Doppelpack. Zuerst landet der Weitschuss von Svenja Schuler im Tor und nur einen Angriff später gelingt es Laura Müller den Ball gerade noch so über die Linie zu tragen. Noch einmal alles nach vorne werfend stürmen die Urnerinnen in Überzahlsituation auf den Gegner zu und decken das Tor mit Schüssen ein. Jedoch hat nicht nur die eigene Torhüterin ein geniales Spiel gezeigt, sondern auch jene des Gegners. Floorball Uri gelingt es nicht mehr weitere Tore zu schiessen, weshalb die Partie gegen UH Lejon Zäziwil mit einer 5:7 Niederlage endet. Die Leistung gegen den Tabellenführenden machte jedoch Lust auf mehr Unihockey Genuss aus dem Urnerland.

Für Uri spielten: Anna-Lena Arnold, Hofstetter Nadine, Jennifer Bissig, Svenja Schuler, Miia Saari, Beatrice Rickli, Melanie Gnos, Jasmin Gnos, Laura Müller, Anja Loretz, Barengo Alina, Ming Lucie, Bitterli Patricia, Reding Carmen, Nicole Stutz, Laura Kullaa, Sini Emilia Malinen

Abwesend: Bissig Lea (Verletzt); Luzia Kesser (Verletzt); Nathalie Gärtner (Verletzt)

Alessia Magagnino / Luana Schmid / Arnold Nadine (alle mit U21 mit)

Betreuer/Trainer: Aschwanden Andreas ; Achermann Florian