10. October 2020
Herren I (Meisterschaft)
10:5
ESV Eschenbach Floorball Uri

Mit der Underdog-Rolle reiste das Männer I nach Eschenbach, jedoch mit guten Erinnerungen an die letzte Direktbegegnung im Frühjahr, welche man knapp Gewann,  im Hinterkopf. Vorsichtig tasteten sich beiden Mannschaften zum Spielbeging ab. Demzufolge ergaben sich kaum gefährliche Torszenen. Erst in der 14. Minute führte ein Fehler im Aufbauspiel zur ersten hochkarätigen Möglichkeit der Luzerner, welche diese eiskalt zum 0:1 verwerteten. Kurz darauf führte ein weiterer Eigenfehler zum 0:2 Pausenstand. Die Heimmannschaft hatte leichte Spielvorteile im ersten Drittel.

Über grosse Teile des zweiten Drittels waren die Eschenbacher die überlegenen Akteure auf dem Spielfeld. Dank einer äusserst soliden Defensive kamen die «Gelb-Schwarzen» kaum zu Abschlüssen und wegen des grösseren Ballbesitzanteils der Gastgeber gerieten die Spieler von Felix Kempf in der 35. Minute mit 5 Toren in Rückstand. Doch auch ein solcher Rückstand kann die Moral der «Stiere» nicht brechen. Urs Arnold verwandelte in der 38. Minute einen Pass von Jan Bissig aus einem unglaublich spitzen Winkel zum 1:5. Aufgerüttelt durch den ersten Treffer der Partie geriet das Männer I in einen Torrausch. 30 Sekunden nach dem ersten Treffer legte Joel Bissig das Spielgerät zurück auf Lukas Infanger, welcher mittels eines strammen Schlagschusses das 2:5 verwirklichte. Als in der 39. Minute Urs Arnold mit einem langen Pass Jan Bissig zum 3:5 assistierte, sah man deutlich wie die Spieler des ESV Eschenbach nicht mehr wussten wie ihnen geschieht. Dies war jedoch noch nicht das Ende der sensationellen Aufholjagt der «Tell’s Söhen». Gleich nach Wiederanpfiff zirkelte Lukas Infanger erneut den Ball am gegnerischen Torwart vorbei und verkürzte somit auf 4:5. Dummerweise gelang dem Heimteam kurz vor dem Pausenpfiff ein erneuter Treffer zum 4:6.

Im Schlussdrittel galt es nun aus der spektakulären Aufholjagt noch einen triumphalen Sieg zu holen. In der 46 Spielminute wollte der Isenthaler Manuel Arnold dies sogleich umsetzten. Zuerst gewann er einen harten Zweikampf in der eigenen Hälfte, danach überlief er die komplette gegnerische Verteidigung und zu guter Letzt erzielte er mit einem gekonnten Schuss den 5:6 Anschlusstreffer. Die Träume des unerwarteten Sieges wurden jedoch anschliessend sehr deutlich begraben. Anstatt des Ausgleichtreffers vielen in der 52. Minute gleich 3 Tore für den ESV Eschenbach. Dieser herbe Schlag ins Urner Herz konnte nicht mehr aufgefangen werden. Alle Bemühungen noch einmal die Partie zu drehen waren vergebens und somit konnten die Eschenbacher in der 57. Minute noch das 5:10 erzielen. Für Trainer Felix Kempf galt folgendes: «Das Resultat widerspiegelt definitiv nicht die Leistung der Spieler von Floorball Uri. Man hatte klar die Möglichkeit einen Sieg in diesem Spiel einzufahren, jedoch zeigte sich in den entscheidenden Minuten die fehlende Erfahrung des noch sehr jungen Kaders. Nichtsdestotrotz zeigen die Jungs immer wieder ihre Qualitäten und das Potenzial, welches in dieser Mannschaft steckt. »

Für Uri spielten: Tim Kappeler, Beat Müller, Urs Arnold, Rolf Arnold, Manuel Arnold (I), Manuel Arnold (II), Jan Bissig, Joel Bissig, Angelo Weber, Sandro Marx, Jonas Zgraggen, Lukas Infanger, Rico Marx , David Müller, Marco Müller, Fabian Furrer, Alex Schuler, Ivan Herger, Claudio Spitzer, David Arnold, Silas Musch, Janic Renner.